Berliner Ensemble – Politisches Theater das keinen Trends folgt

Das Repertoire des Berliner Ensembles ist abwechslungsreich und sehr weit gefasst, von der deutschen Klassik und der klassischen Moderne hin zu dramatischen, wie der Welt des Shakespeares.



Das 1892 erbaute „Neue Theater“ erhielt nach etlichen Namensänderung den Namen Berliner Ensemble. Nicht nur Brechts Drei-Groschen-Oper auch Klassiker wie Max Reinhardts „Kabale und Liebe“ von 1904 und seine legendäre Shakespeare-Inszenierung „Ein Sommernachtstraum“ von 1905 wurden hier Uraufgeführt.

Politisches Theater im Berliner Ensemble

Die Gründer des Berliner Ensembles Bertolt Brecht und Helene Weigel sahen es als Pflicht an das deutsche klassische Theater in seiner Tradition als „moralische Anstalt“ dem Publikum zu präsentieren und weiterzuführen. Gemeint ist hierbei die Kunst zu nutzen um Mächtige zu demaskieren und Mitgefühl für die schwachen zu vermitteln. Das Berliner Ensemble versteht sich daher gemeinhin als politisches Theater das keinen Trends folgt.

Mit bis zu 15 unterschiedlichen Inszenierungen Lesungen und weiteren Veranstaltungen ist im Berliner Ensemblefür jeden etwas dabei.
Aufschlussreich und Besuchenswert sind auch die Auseinandersetzungen mit dem Publikum die häufig nach der Vorstellung im Foyer stattfinden. Diese gehören zum festen Bestandteil des Berliner Ensembles.

Programm / Ticketpreise

Berliner Ensemble Programm und Ticketpreise:

Hier bekommen Sie das aktuelle Programm und die dazugehörigen Tickets des Berliner- Ensembles

Saalplan / Sitzplan

Berliner Ensemble Saalplan / Sitzplan:

berliner ensemble



Berliner-Ensemble
Bertolt-Brecht-Platz 1
10117 Berlin
030 284080

clock61 clock61


Anfahrt:
clock61 clock61 clock61S+U Friedrichstr. Bhf




Header: © Monika Rittershaus

Author: Kallinski1

Share This Post On