Dokumentationszentrum Topographie des Terrors

Das „Dokumentationszentrum Topographie des Terrors“ ist eine pädagogische Meisterleistung und ein absolutes Muss bei einem Berlin Besuch.


Auf dem Gelände, auf dem einst die Gestapo-Zentrale und später dann die Berliner Mauer stand, wird der Besucher eindrucksvoll über die dunkelste Seite unserer Geschichte informiert. Einen besonderen Stellenwert der Ausstellung „Topographie des Terrors“ nehmen die zentralen Institutionen wie SS, Gestapo die Polizei und deren Opfergruppen im dritten Reich ein. Es wurde bei der Gestaltung der Ausstellung sehr darauf geachtet auch Menschen anzusprechen und zu fesseln, die sonst eher weniger Interesse für Historisches haben.

Dokumentationszentrum Topographie des Terrors Geländerundgegang

Im „Dokumentationszentrum Topographie des Terrors“ gibt es einen, an 15 Gebäuderesten orientierten Geländerundgang, bei dem auf die Topographischen Spuren hingewiesen werden. So sind auf dem Gelände noch Fundamentreste, Reste von Kellergewölben und Folterzellen die mit einer Sandschicht bedeckt und eingefasst sind zu entdecken.
Im modernen Ausstellungsgebäude selbst gibt es eine der wohl gelungensten Überblicksaustellungen über den Nationalsozialismus.

Öffnungszeiten

Mo - So
10:00 - 20:00 Uhr

Eintrittspreise

Der Eintritt des Dokumentationszentrum Topographie des Terrors ist kostenlos.



Dokumentationszentrum Topographie des Terrors
Niederkirchnerstraße 8
10963 Berlin
030 254509-50

clock61 clock61


Anfahrt:
clock61Wilhelmstr./Kochstr.
clock61S Anhalter Bahnhof

Header © RonPorter / CC0 Public Domain

Author: Kallinski1

Share This Post On