Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche – Das Wahrzeichen von West-Berlin

Die 1895 erbaute Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche zählt wohl zu den ergreifendsten und bekanntesten Wahrzeichen von West-Berlin.



Im Zweiten Weltkrieg wurde die Kirche so stark beschädigt, dass nur noch die Turmruine übrig blieb, die von Berlinern auch als der „Hohle Zahn“ bezeichnet wird. Diese ist heutzutage mehrfach saniert worden, ohne sie originalgetreu wieder aufzubauen, und dient als beeindruckendes Mahnmal gegen den Krieg und prägt neben dem Bahnhof Zoo die City-West am Kurfürstendamm.

Neubau der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche

Auch wenn das Ensemble der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche und des neuen Kirchenteils auf den ersten Blick nicht zusammenpassen, einen Besuch sind beide Gebäudeteile auf alle Fälle wert. Im Neubau des Architekten Egon Eiermann befindet sich die Schuke Orgel mit über 5000 Pfeifen und unter der Turmruine befindet sich eine Gedenkhalle mit sämtlichen geschichtsrelevanten Fakten.

Öffnungszeiten

Kirche:
Täglich 9 – 19 Uhr

Gedenkhalle
Montag bis Freitag: 10 – 18 Uhr
Samstag: 10 – 17:30 Uhr
Sonntag: 12 – 17:30 Uhr

Es finden täglich mehrere kostenlose Kirchenführungen statt.

Die Zeiten für die Gottesdienste und Andachten in der Gedächtniskirche erfahren Sie hier



Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche
Budapester Straße 50
10789 Berlin
030 2185023

clock61 clock61


Anfahrt:
clock61 clock61 clock61S+U Zoologischer Garten




Header: © GillyBerlin / CC BY 2.0

Author: Kallinski1

Share This Post On